LEBT UND ARBEITET IN WIEN.

Was ist Kunst, wo und wie stehen unsere Gastarbajteri im Zusammenhang mit zeitgenössischer Kunst und Kultur? In dieser Ausstellung werden die hauptsächlich migrantischen Gäste und NutzerInnen des BOEM* zu KuratorInnen, KünstlerInnen, kurz gesagt zu den tragenden Akteuren der Ausstellung „lebt und arbeitet in Wien” und der Appropriation des 2. Aktes der Gastarbajter Opera revisited. Mit unserem Topos, der produktiven Auseinandersetzung mit zeitgenössisch inspirierten Diskursen über Partizipation in der Kunst/Politik, setzen wir auch darauf, das Kunstverständnis „der Anderen“ zu kennen. Ohne Kenntnis des Feldes keine Übersetzung. Eine Erweiterung des Raumes in mehrere Richtungen – und jede/-r muss sich bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.